Die Arbeitsgemeinschaft Feuerwehr

 

Florian am Verteiler

Die AG Feuerwehr bildet gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr die Jugendgruppe der Ortswehr Sandow. Es handelt sich dabei um ein Freizeitangebot und eine Jugendförderung unserer Ortswehr. Obwohl das Brandschutzgesetz (BbgBKG) eine Jugendfeuerwehr zulässt gehört eine Jugendgruppe nicht zwingend zur Struktur einer Freiwilligen Feuerwehr. Viele der jetzt aktiven Feuerwehrleute unserer Ortswehr sind selbst der Jugendfeuerwehr oder noch zu DDR-Zeiten der Arbeitsgemeinschaft "junge Brandschutzhelfer" entsprungen. Aus diesem Grund ist unserer Ortswehr die Jugendgruppe auch besonders wichtig. Doch was hat es damit auf sich?

 Die AG Feuerwehr ist eine Besonderheit der Ortswehr Sandow. In dieser Form existiert nach unserem Kenntnisstand keine weitere Jugendgruppe innerhalb freiwilliger Feuerwehren. Es gibt jedoch Ähnliche Jugendgruppen, welche häufig als Kinderfeuerwehr oder Bambini-Feuerwehr organisiert sind.

 Die AG Feuerwehr der Ortswehr Sandow ist nach der Novellierung des Brandenburgischen Brand- und Katastrophenschutzgesetzes und den Ergebnissen der Pisastudie ins Leben gerufen worden.

 1. Bisher war das Mindestalter auf 12 Jahre beschränkt. Seit Einführung des BbgBKG ist die Grenze für das Mindestalter vollständig gefallen. Nunmehr besteht die Möglichkeit Kinder jeden Alters die Feuerwehr näher zu bringen.

 Auf Grund der Neuregelung des BbgBKG war eine der ersten Reaktionen unserer Ortswehr die Änderung der Jugendordnung* unter Herabsetzung des Mindesteintrittsalters auf 8 Jahre. Das allein war jedoch nicht ausschlaggebend für die Einrichtung einer AG Feuerwehr.

 2. Nachdem das erste vernichtende Urteil der Pisastudie bekannt wurde, wurde ein neues Konzept entwickelt. Dieses nennt sich das Konzept der Ganztagsschulen. Mehrere Cottbuser Schulen sind seitdem an die Ortswehr Sandow mit der Bitte der Umsetzung des Ganztagsschulenkonzeptes herangetreten.

 Nach reiflicher Überlegung wurden mit mehreren Schulen Kooperationsverträge geschlossen. Aus diesem Grund ist es Kindern dieser Grundschulen möglich, Ähnlich einer Jugendfeuerwehr die Feuerwehr im Rahmen der Schule zu erleben. Auf Grund des deutlich jüngeren Alters erfolgt eine Wissensvermittlung in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der teilnehmenden Schulen. Das Mindestalter wird durch das Einschulungsalter bestimmt.

 Der "Schulunterricht" der AG Kinder findet auf der Feuerwache statt. Für die Zeit des "Unterrichtes" ziehen die Kinder ihre ihnen zugeteilte Jugendfeuerwehruniform an. Diese Uniform verbleibt ebenso wie bei der Jugendfeuerwehr auf der Feuerwache in einem eigenen Spind des Kindes. Der Unterricht findet meistens in spielerischer Form statt und beinhaltet feuerwehrübliche Elemente, wie das Absetzen eines Notrufes oder das Verhalten im Fall eines Brandes.

 Den Kindern der AG Feuerwehr stehen die gleichen Rechte zu, wie ihren Kameraden der Jugendfeuerwehr. Das bedeutet in der Praxis, dass auch sie zu Ausflügen und Lagerfahrten ein Teilnahmerecht haben und wahlberechtigt sind. Im Gegensatz zur Jugendfeuerwehr gibt es kein Dienstgradsystem*. Anstelle dessen tragen alle Kinder der AG Feuerwehr ein blaues oder rotes Ärmelabzeichen mit der Aufschrift "AG Feuerwehr". Mit Übertritt in die Jugendfeuerwehr finden die Regelungen der Jugendordnung* und der Disziplinarordnung* dann vollständig Anwendung.

 Wenn ein neues Kind der AG Feuerwehr beitritt, erhalten Eltern ein kurzes Hinweisblatt* und werden gebeten Daten zu ihrer Erreichbarkeit zu hinterlegen. Diese Daten dienen lediglich einer Erreichbarkeit und werden nach Austritt des Kindes vernichtet. Die Schule erhält über den Austritt schriftlich Kenntnis.



del.icio.us digg stumbleupon buzzup BlinkList mixx myspace linkedin facebook reddit.com ma.gnolia.com newsvine.com furl.net google yahoo technorati.com